Das erste Treffen

Vereinbaren Sie einen Termin und kommen Sie vorbei. Jetzt haben Sie als Elternteil oder als unmittelbare Bezugsperson die Möglichkeit, Ihr Anliegen und die aktuelle Situation zu schildern. Im Vordergrund steht aber vor allem die Wahrnehmung des Kindes oder der/des Jugendlichen. Am Anfang ist es daher wichtig, alle Seiten zu durchleuchten und eine detaillierte Anamnese zu erstellen – alles auch im Hinblick auf Ihre/Deine ganz persönliche Lebenssituation oder die Entwicklung, die Sie/Du durchlebt haben/hast.

Durch spielerische oder explorative Gespräche werde ich den psychopathologischen Status (das bedeutet die Funktionen der Psyche wie Bewusstsein, Orientierung, Gedächtnis u.v.m.) feststellen. Gemeinsam werden wir im Anschluss das Ergebnis reflektieren und einen Weg für die Behandlung (falls nötig) besprechen.

Sind weitere Behandlungsschritte notwendig, können diese entweder vor Ort in meiner Ordination oder bei einem von mir empfohlenen Partner (z. B. Ergotherapie, Logopädie, Psychotherapie etc.) erfolgen.

Um ein ganzheitliches Ergebnis für meine Patienten und Patientinnen zu erreichen, schätze und pflege ich den Umgang und die Kooperation mit

  • ärztlichen Kollegen/Kolleginnen
  • Psychotherapeuten/-therapeutinnen
  • Ergotherapeuten/-therapeutinnen
  • Logopäden/Logopädinnen
  • Physiotherapeuten/-therapeutinnen
  • Schulpsychologen/-psychologinnen sowie Lehrern/Lehrerinnen
  • und vielen mehr ...

Nutzen Sie meine Fachkompetenz!

Ich biete Ihnen/Dir eine fachlich versierte Diagnostik, Beratung und Therapie bei verschiedensten vorkommenden kinder- und jugendpsychiatrischen Beeinträchtigungen an.